Stahl & Produktion

Vom Schrott zum

Stahl

Die Produktion von Qualitäts-, Gewinde- und Betonstahl nimmt den zentralen Platz im Geschäftsfeld Stahl von Max Aicher ein.

Stahl ist beliebig oft – ohne Qualitätsverluste – recycelbar und somit ein idealer Stoff, um in einer geschlossenen unternehmensinternen Produktionskette genutzt zu werden.

Neben Gewinde- und Betonstahl für die Bauindustrie wird insbesondere hochwertiger Qualitätsstahl für die Automobil-, Maschinen-, Werkzeug- und Kettenindustrie sowie den Anlagenbau und die Energiegewinnung produziert.

Überall, wo bautechnische Großprojekte die Welt verändern, ist Gewindestahl aus dem Hause Max Aicher im Einsatz.

Die Wertschöpfungskette

1

schritt #1

Vorsortierung & Schrott­aufbereitung

Der Stahl der Max Aicher Stahlunternehmen wird ausschließlich aus sortiertem Schrott geschmolzen. Die Sortierung und Aufbereitung erfolgt dabei unter anderem in den betriebseigenen Scher-, Shredder- und Brennschneidanlagen. Dadurch wird die Eigenversorgung der eigenen Stahlwerke mit Schrott gesichert. 

schritt #2

Stahl­herstellung

Am Standort Meitingen wird der Rohstahl als Grundlage für die Stabstahlproduktion hergestellt. Zudem findet hier die Produktion von Qualitäts-, Edelbau- und Betonstahl statt.

schritt #3

Reststoff­management

Zwei Nebenprodukte, die in der Stahlherstellung entstehen, sind Filterstaub und Pfannenschlacke. Durch die Aufbereitung des stark zinkhaltigen Filterstaubes kann der rückgewonnene Metallstaub in Zinkhütten als Rohstoff weiterverwendet werden. Die Pfannenschlacke wiederum wird deutschlandweit recycelt und z. B. als Kalksubstitut in der Industrie oder als Kalkdüngemittel in der Landwirtschaft eingesetzt.

schritt #4

Stahlveredelung und -weiter­verarbeitung

Nach Verlassen der Walzstraße wird ein Teil des gewalzten Stabstahls in den Veredelungsbetrieben zu Blankstahl oder  zu Gewindestahl weiterverarbeitet.

schritt #5

Logistik/Cargo

Sobald die fertigen Produkte die Qualitätskontrolle durchlaufen haben, werden sie von den Logistik- bzw. Cargo-Unternehmen von Max Aicher termingerecht per LKW oder Bahn ausgeliefert.

Max Aicher Stahl

nachhaltigkeits­bericht

Werden Sie Teil unseres Kaders!

Die richtige Position war nicht dabei, Sie möchten jedoch zum Probespielen vorbeikommen? Wir freuen uns über Ihre Initiativ-Bewerbung.

Sie haben Fragen?

Wir haben die Antworten. Kontaktieren Sie uns gleich!

Sabrina Leißl-Zürcher
B.Sc.
Recruiting & Employer Branding

Du hast Fragen?

Wir haben die Antworten. Kontaktiere uns gleich!

Sabrina Leißl-Zürcher
B.Sc.
Recruiting & Employer Branding

Die Checkliste für Deine Bewerbungs­unterlagen

Anschreiben:

Erzähle uns, warum Du diesen Ausbildungsberuf erlernen möchtest, warum Max Aicher richtig für Dich und du richtig für Max Aicher bist.

Lebenslauf:

Erzähle uns von Dir! Gib’ uns einen Überblick über Deine bisherigen schulischen (und falls vorhanden beruflichen) Qualifikationen und Deine Hobbies.

Zeugnis:

Abhängig vom Zeitpunkt Deiner Bewerbung schicke uns bitte Dein Halbjahres- oder Abschlusszeugnis. Falls Du schon Berufserfahrung in Form eines Praktikums oder anderweitig Erfahrung in der Arbeitswelt sammeln durftest, kannst Du uns diese Dokumente gerne zukommen lassen.

Werden Sie Teil unseres Kaders!

Die richtige Position war nicht dabei, Sie möchten jedoch zum Probespielen vorbeikommen? Wir freuen uns über Ihre Initiativ-Bewerbung.

Sie haben Fragen?

Wir haben die Antworten. Kontaktieren Sie uns gleich!

Sabrina Leißl-Zürcher
B.Sc.
Recruiting & Employer Branding

Du hast Fragen?

Wir haben die Antworten. Kontaktiere uns gleich!

Sabrina Leißl-Zürcher
B.Sc.
Recruiting & Employer Branding

Werden Sie Teil unseres Kaders!

Die richtige Position war nicht dabei, Sie möchten jedoch zum Probespielen vorbeikommen?

Wir freuen uns über Ihre Initiativ-Bewerbung.

Schön, Sie kennenzulernen!

Vielen Dank für die Zusendung Ihrer Bewerbungsunterlagen und Ihr damit zum Ausdruck gebrachtes Interesse an der Max Aicher Unternehmensgruppe.

Die sorgfältige Sichtung aller eingegangenen Dokumente wird einige Zeit in Anspruch nehmen, bis dahin bitten wir Sie um etwas Geduld.

Sollten Sie Rückfragen haben, dürfen Sie sich selbstverständlich jederzeit bei uns melden.

Wir danken Ihnen für Ihr Verständnis und verbleiben mit freundlichen Grüßen